stammbaum

 

Die bekanntesten Asen

Die Asen sind das jüngere Göttergeschlecht, das seinen Wohnsitz in Asgard hat. Es handelt sich um kriegerische Gottheiten, denen Eigenschaften wie Stärke und Macht zugeschrieben werden. Asen sind sterblich, sie halten sich lediglich durch Äpfel der Idun, Göttin der Unsterblichkeit, jung.

Balder

Balder gilt in der nordischen Mythologie als Gott des Lichts, der Gerechtigkeit und Güte und gilt als Personifizierung der Sonne. Er ist ein Sohn Odins, seine Brüder sind Hermod und Höder. Balder ist der Sanftmütigste unter den Göttern. Als er durch eine List Lokis getötet wird, rückt Ragnarök näher.

Börr

Börr, auch unter den Namen Burr oder Borr bekannt, ist der Sohn Buris, des Urvaters der germanischen Götter. Er lebte wie sein Vater als Urgott in der Zeit vor der Erschaffung der Welt. Er heiratete die Riesin Bestla und zeugte zusammen mit ihr die drei Söhne Odin, Vili und Ve.

Bragi

Bragi ist der Gott der Dichtkunst und der Redekunst. Er ist derjenige, der die gefallenen Helden in Walhall begrüßt. Er ist ein Sohn Odins und verheiratet mit Idun, der Göttin der Unsterblichkeit und Jugend.

Buri

Buri gilt als Urvater aller Götter, der von der Urkuh namens Audhumla aus dem Eis herausgeschleckt wurde. Am ersten Tag erschien sein Haar, am zweiten sein Kopf und am dritten schließlich sein ganzer Körper. Sein Sohn Börr heiratete eine Reifriesin und hatte mit ihr die Söhne Odin, Vili und Ve.

Dag

Dag verkörpert in der nordischen Mythologie den Tag. Er ist der Sohn Dellings und der Nótt, welche die Nacht verkörpert. Er reitet am Tag mit einem vergoldeten Wagen über das Himmelsgewölbe, die Mähne seines Pferdes Skinfaxi erfüllt Himmel und Erde mit ihrem Glanz.

Forseti

Forseti ist der germanische Gott der Gerechtigkeit und der Sohn von Balder und Nanna. In seiner glänzenden prächtigen Halle Glitnir sitzt er zu Gericht und schlichtet Streitigkeiten. Als Vorsitzender der Thing-Versammlung sorgt er für Recht.

Heimdall

Heimdall ist der Wächter der Götter, er bewacht die Regenbogenbrücke Bifröst, die den Göttersitz Asgard mit Midgard, der Welt der Menschen, verbindet. Sein Wohnsitz ist Himinbjörg, die Himmelsburg, die sich am Rande Asgards, direkt am Fuß der Brücke, befindet.

Hermod

Hermod ist ein Sohn Odins. Er ist ein Götterbote und reitet nach dem Tod seines Bruders Balder auf dem Götterross Sleipnir in die Unterwelt, um die Totengöttin Hel um die Freilassung des Verstorbenen zu bitten. Zusammen mit Bragi ist er auch für die Begrüßung der Gefallenen in Walhall zuständig.

Höder

Höder, ein Sohn Odins, ist ein blinder Gott. Er ist der Zwillingsbruder Balders und unabsichtlich schuld an dessen Tod, da er den Mistelzweig wirft, der als einziges Ding auf der Welt den Bruder töten kann. Die Zwillinge gelten als die beiden Seiten Odins, Balder repräsentiert die lichte Seite, Höder die dunkle.

Hönir

Hönir ist ein Bruder Odins. Er hat dem ersten Menschenpaar, Ask und Embla, den Verstand verliehen. Er gilt als unfähig, Entscheidungen zu treffen, als markantes Merkmal gelten seine langen Beine. Der Ase wird als Geisel ausgetauscht und gelangt so zu den Wanen, um mit ihnen zu leben.

Loki

Der listenreiche Loki ist das Kind zweier Riesen, zählt aber dennoch zu den Asen. Loki zeichnet sich vor allem durch seine Hinterlist und sein zwiespältiges Wesen aus. Er zeugt Feinde der Asen, den Fenriswolf, die Midgardschlange und die Todesgöttin Hel. Loki sorgt durch eine Intrige für den Tod Balders und leitet damit den Untergang des Göttergeschlechts ein.

Odin

odinOdin ist der Hauptgott der nordischen Mythologie. Zusammen mit seinen Brüdern hat er den Eisriesen Ymir getötet und die Welt und die ersten Menschen geschaffen.

Allvater Odin auf seinem Thron Hlidskialf sitzend.

In der rechten Hand hält er seinen Zauberspeer Gungnir, Auf seinen Schultern Hugin („der Gedanke“) und Munin („die Erinnerung“). Zu Füßen liegen ihm seine Wölfe Geri („der Gierige”) und Freki („der Gefräßige”)

 

 

 

 

 

Thor

thorThor ist der nordische Donnergott, Herrscher über Stürme und Unwetter und der Stärkste unter den Asen.
Er ist ein Sohn Odins und trägt ständig seinen Zauberhammer Mjöllnir bei sich. Thor gilt als Beschützer der Menschen. Nach Odin ist Thor der oberste Gott und sehr beliebt, aber auch gefürchtet. Es existiert eine große Anzahl an sogenannten Thorsmythen, Erzählungen von den Heldentaten Thors.

Thor auf seinem Wagen die von Tanngnjostr (Zähneknisterer) und Tanngrisnir (Zähneknirscher) auch als Thors Böcke benannt, gezogen werden.

 

 

 

 

 

Tyr

Tyr ist ein Sohn Odins und bekannt für seinen Mut und seine Kraft. Seine Hand wurde vom Fenriswolf, den Tyr anketten musste, abgebissen. Symbol des Gottes ist das Schwert. Gemeinsam mit Forseti ist Tyr zuständig für die Thing-Versammlungen, die Stammesversammlungen, als deren Beschützer er gilt.

Uller

Uller ist der Gott des Winters, der Jagd, des Zweikampfes, der Weide und des Ackers. Er wohnt in der selbst erbauten Halle Ydalir in Asgard. Uller gilt als sehr alter Gott, der Beziehungen zur Magie unterhält.

Vé entspricht Lodur und ist der Bruder Odins und Vilis/Hönirs. Zusammen töteten sie den Eisriesen Ymir und schufen aus dessen Leichnam die Welt, um Ginnungagap, die gähnende Leere, zu füllen.

Vili

Vili, identisch mit dem Gott Hönir, ist ein Sohn Burrs und ein Bruder Odins und Vés. Beim Schöpfungsbeginn half er seinen Brüdern, den Eisriesen Ymir zu töten und aus dessen Leichnam die Welt zu formen. Zusammen mit ihnen schuf er auch das erste Menschenpaar und sorgte bei ihnen für scharfen Verstand und tiefes Gefühl.

 

 

Die bekanntesten Asinnen

Neben mächtigen männlichen Göttern finden sich unter den Asen auch große und prächtige Göttinnen, die Asinnen.

Bil

Bil wurde zusammen mit ihrem Bruder Hiuki vom Mondgott Mani, der das Geschwisterpaar beobachtet hatte, das mit seinem schweren Eimer zu einem Brunnen laufen musste, zu sich geholt. Der Sage nach konnte man sie noch von der Erde aus mit ihrem Eimer und ihrer Eimerstange gesehen werden, in alter Zeit erklärte man sich so die Mondflecken.

Eir

Eir aus dem Geschlecht der Asen gilt als die beste Heilerin und ist deshalb in der nordischen Mythologie die Göttin der Heilung und der Heilkunde.

Frigg

Frigg ist eine der wichtigsten Göttinnen der Asen und die Tochter der Erd- und Atmosphärengöttin Fjorgyn. Ihr Gatte ist der Göttervater Odin, was ihr eine herausragende Stellung unter den Asinnen verleiht. Sie hat vieles mit Freyja gemein, weshalb die beiden Göttinnen in neuzeitlichen Quellen oft gleichgesetzt werden. Frigg ist die Schutzherrin der Ehe sowie der Mutterschaft.

Gefjon

Gefjon ist eine germanische Fruchtbarkeitsgöttin und Göttin des Ackerbaus, ihr Name bedeutet in etwa „geben“. Im Allgemeinen stellt man sich die Asin Gefjon als Jungfrau vor, sie war auch die Schutzherrin der Jungfrauen nach deren Tod, ihr gehören alle, die unverheiratet sterben. Dazu ist sie auch eine Göttin der Familie und des Glücks. Der Sage nach schnitt sie mit einem Ochsenpflug Land von Schweden ab, die Insel Seeland, die heute zu Dänemark gehört.

Gna

Gna ist wie Fulla eine Dienerin der Frigg, sie bekleidet das Amt der Botschafterin. Mit ihrem Pferd Hófvarpnir, mit dem sie durch die Lüfte und über das Wasser reitet, überbringt sie die Nachrichten der Göttin Frigg.

Hnoss

Hnoss ist eine Tochter der Freyja und des Göttervaters Odin, ihr Name bedeutet Kostbarkeit. Sie und ihre Schwester Gersemi waren von so großer Schönheit und Anmut, dass schöne und erfreuliche Dinge nach ihnen benannt wurden.

Idun

Idun ist in der germanischen Mythologie die Göttin der Jugend und der Unsterblichkeit. Sie ist verheiratet mit Bragi, dem Gott der Dichtkunst. Sie bewacht die goldenen Äpfel der Jugend, von denen die Götter essen, um sich ihre Jugend und Schönheit zu erhalten, da das Asengeschlecht wie die Menschen sterblich ist.

Jörd

Jörd ist in der germanischen Mythologie die Erdgöttin. Sie ist die Mutter des Donnergottes Thor, den sie zusammen mit Odin gezeugt hat. Ihre Mutter ist Nótt, die Nacht. Jörd gilt als mütterliche Naturgottheit, die die ewige und unabänderliche Kraft der Erde und der Natur verkörpert.

Lofn

Lofn ist eine Asengöttin, die von Odin und Frigg die Erlaubnis bekommen hat, liebende Menschen miteinander zu vereinen, zu verbinden und zu vermählen. Diese Erlaubnis gilt auch für verbotene Lieben. Durch diese Eigenschaft als eine Art Schutzherrin der Liebe verkörpert sie auch einen Aspekt der Liebesgöttin Freyja.

Nanna

Nanna ist die Gattin des Lichtgottes Balder und Mutter Forsetis, des Gottes der Gerechtigkeit. Sie gilt als Naturgöttin und wird mit der Blütenpracht in Verbindung gebracht. Nach dem schicksalhaften Tod ihres Gatten Balder bricht Nanna bei den Bestattungszeremonien zusammen und stirbt an den Folgen ihres gebrochenen Herzens, das den Tod des Geliebten nicht verkraften konnte.

Nott

Nott oder Nótt ist die Personifizierung der Nacht, eine schwarze Riesin, und Mutter des Dagr, der den Tag darstellt. Auf ihrem Pferd Hrimfaxi reitet sie durch die Himmelsgewölbe. Der Speichel des Tieres, der diesem vom Maul tropft, fällt als Tau auf die Erde.

Sif

Sif ist die Gattin des mächtigen Donnergotts Thor. Sie ist bekannt für ihr wundervolles Goldhaar, das ihr Loki eines Nachts hinterlistig abschnitt. Sifs Gatte Thor geriet darüber so sehr in Wust, dass er Loki zwang, für Sif eine Perücke von den Zwergen anfertigen zu lassen, die wachsen konnte wie echtes Haar.

Sigyn

Sigyn ist die Ehefrau des hinterlistigen Ränkeschmieds Loki und Mutter seiner Söhne Narwi und Wali. Sie zeichnet sich durch ihre große eheliche Treue aus. Sie hielt auch dann noch zu ihrem Mann Loki, als dieser von den Göttern verbannt und in einer Höhle festgekettet wurde.

Sjöfn

Sjöfn gilt als Göttin des Liebesverlangens, die oft zusammen mit Lofn erwähnt wird, der Göttin, die dafür sorgt, dass Paare sich finden. Sjöfn weckt in den Menschen das sexuelle Verlangen und die überwältigenden Gefühlswallungen.

Snotra

Snotra ist die Göttin der Klugheit, der Tugend und der Sittsamkeit. Sie gilt als kluge, zierliche Asin und schützt tugendhafte Menschen, besonders die edlen und sittsamen Jungfrauen und Jünglinge. Sie ist eine Freundin der Freyja und hält sich in deren Gefolge auf.

Skadi

Skadi ist die kühle und unabhängige Göttin der Jagd und des Winters und Gattin des Meeresriesen Njord. Sie lebte aber getrennt von ihrem Gatten, da sie in den eisigen Bergen viel glücklicher und zufriedener war.

Sol

Sol ist in der germanischen Mythologie die Sonnengöttin und die Personifizierung der Sonne, ihr Bruder ist der Mondgott Mani. Sie fährt mit ihrem Sonnenwagen über den Himmel, der unablässig von dem Wolf Skalli verfolgt wird. An Ragnarök wird Skalli die Sonne verschlingen, Sol aber wird einer Tochter das Leben schenken, die ihre Schönheit noch überstrahlt.

Syn

Syn, ebenfalls aus dem Geschlecht der Asen, gilt als Göttin der Gerechtigkeit und führt die Aufsicht bei Gerichtsverhandlungen, dort sorgt sie dafür, dass niemand die Wahrheit verschweigt. Sie ist eine Dienerin der Göttin Frigg.